Ältere FLEISCHMANN-, TRIX-, RÖWA-, MÄRKLIN-HAMO- RIVAROSSI-, LIMA-, JOUEF- und PIKO-Modelle verfügen über Räder, die nur auf sogenanntem "Standard-Gleis" sicher verkehren können. Auf niedrigerem Gleisen rattern sie entweder über die Gleisauflagen oder stehen gar auf den Schwellen und bekommen so keinen Strom.

 

Als Bettungsgleis eignen sich hier das betagte FLEISCHMANN-profi-Gleis und das moderne TRIX-C-Gleis.

Normale, bettungslose Gleise bieten

  • Fleischmann mit 2,7mmm Messing-Profil (Weichen/Kreuzungen nicht RP25-tauglich!)
  • ROCO mit dem alten Standard-Gleis, "Hosenträger" verfügbar
  • PIKO mit dem aktuellen, preiswerten A-Gleis und
  • PECO mit Standard-Gleis.

Wegen der lästigen Oxydation würde ich auf den Betrieb mit Messing-Gleisen eher verzichten. ROCO, PIKO und PECO sind miteinander verbindbar, die Weichen- und Kurvengeometrie ist aber unterschiedlich und muss ggf. durch bei allen verfügbares Flexgleis ausgeglichen werden.

Ältere Gleise mit Hohlprofil-Gleiskörper und/oder Pappschwellen/Bakelitschwellen sind nicht empfohlen. Auch das alte TRIX-international-Gleis ist wegen der "scharfen" Weichen wenig betriebssicher.

Manche Gleisbausätze lassen sich auch mit Code100 realisieren und können so die Fertig-Systeme gut ergänzen.

   
© Will Berghoff 2013
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Es findet keine Auswertung Ihres Surfverhaltens statt. Sie können ohne Einschränkung die Informationen dieser Website auch lesen, wenn Sie das Setzen der Cookies durch nebenstehende Schaltfläche ablehnen. Weiteren Schutz haben Sie durch Nutzung der "Private Browsing"-Einstellung Ihres Webbrowsers.