Aktuelle Gleissysteme für das Zweischienen-Zweileiter-System eignen sich grundsätzlich alle gleichermaßen für den Betrieb mit aktuellen Großserienmodellen. Dennoch gibt es Unterschiede in der Gleis-Philosophie.

Manche Systeme sind komplett, andere nur mit wenigen Gleistypen verfügbar. Dazu kommen Kleinserienbausätze und Bausätze für Spezialgleise. Eine Übersicht kann weder aktuell noch umfassend sein. Wichtig für den Modellbahner ist eine dauerhafte Verfügbarkeit, möglichst vor Ort, denn Gleise benötigt man meist "sofort" und der Versand einzelner Flexgleise ist wenig sinnvoll. Fehlen wichtige Systemteile, geht der Gleisbau nicht voran.

  • RocoLine - das wohl umfassendste System mit guter Verfügbarkeit, auch Betonschwellen bei Flexgleis. Das Bettungsgleis ist allerdings aus rechtlichen Gründen nicht mehr im Handel.
  • Tillig elite - optisch gefällig, ältere Weichen haben Probleme im Digitalbetrieb, Weichen sind auch als Bausatz verfügbar. Stahlschwellengleis verfügbar.
    Bausätze lassen sich durch Nutzung feinerer Profile (z.B. Roco N halbstarr) noch verfeinern
  • PECO Streamline Code75 - englische Schwellengeometrie, einfachste Weichenzungentechnik, breite Auswahl, gute Verfügbarkeit über Weinert
  • PECO Streamline Code83 - US-Schwellengeometrie, Profil kompatibel zu RocoLine und Tilli elite, typische US-Segmente verfügbar,
  • Weinert "Mein Gleis" - neu am Markt, wird noch ausgebaut. Ungewöhnliche Lösungen bei Gleisverbindern, deutsche Schwellenlage, Doppelschwellen, kompatibel mit PECO Code75, maßstäbliche Weichen, sehr detaillierte Ausstattung möglich
  • Schuhmacher-Bausätze - Holzschwellen, Gleisnägel bzw. Weinert-Gleisstühle, nur für versierte Bastler
  • Weichen-Walter - Sonderformen, auch Einzelanfertigungen
  • Walthers/Shinohara - Klassiker unter den feinen Gleisen, US-Geometrie, Weichen mit sehr großen Radien, bei wenigen Händlern verfügbar
  • Roco GeoLine - Schnellbaugleis mit angespritzter Gleisbettung aus Yoghurtbecher-Recycling, ist Geschmackssache...
    WARNUNG: Einige Exemplare des GeoLine-Gleises weisen an der Unterkante messerscharfe Kanten auf - es besteht erhebliche Verletzungsgefahr!
  • TRIX-C-Gleis - mit Gleisbettung, nicht vollständig ausgebaut, nur "scharfe Weichen", kein Flexgleis, optisch erträglich
  • PIKO-A-Gleis - Code100, preiswert, Weichen max. 15° R9

Moderne Betonschwellenweichen sind meines Wissens nirgendwo im Angebot, ebensowenig "feste Fahrbahn" oder Y-Schwellen. Der ICE wird also seit 1990 langsam fahren müssen. Für Reichsbahner(DDR) und Reichsbahner(DRG/DRB) fehlen Betonschellen in der jeweils typischen Bauart. Stahlschwellenweichen fehlen ebenfalls. Auf verschieden Oberbautypen muss man verzichten, auch die Gleisbefestigungen haben nicht immer eine Nähe zum regionalen/zeittypischen Vorbild. Hier wird der Modellbahner genau hinschauen, bevor man sich entscheidet.

 

   
© Will Berghoff 2013
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Es findet keine Auswertung Ihres Surfverhaltens statt. Sie können ohne Einschränkung die Informationen dieser Website auch lesen, wenn Sie das Setzen der Cookies durch nebenstehende Schaltfläche ablehnen. Weiteren Schutz haben Sie durch Nutzung der "Private Browsing"-Einstellung Ihres Webbrowsers.