Spätestens seit den "preuss. Normalien" und den Einheits- und Austauschbauarten der Eisenbahnwagen sind viele Wagenbestandteile einheitlich und damit vollkommen austauschbar.

Im Hinblick auf Modellbahn-Wagen gilt dies insbesondere für

  • Puffer
  • Drehgestelle
  • Faltenbalg-Übergänge
  • Gummiwulst-Übergänge
  • Dachlüfter
  • Übersetz-Fenster z.B. der DB

Dies scheint den Herstellern nicht klar zu sein. Jeder Hersteller kocht hier sein eigenes Süppchen und oft sind die Bauteile nicht einmal beim Hersteller intern kompatibe. Wieviel Kosten könnten gespart werden, wenn die Drehgestelllager und die Klips-Maße der Übergänge einheitlich wären?

Übergang Märklin

Beim Vorbild identische Wagenköpfe - bei Märklin?

  • Hersteller könnten bei den heute üblichen kleinen Serien Großauflagen dieser Bauteile gemeinsam nutzen
  • Hersteller könnten diese Bauteile in unterschiedlichen Ausführungsqualitäten (Detaillierung bzw. Dauerfestigkeit der Lager bzw. 4-Punkt-Stromabnahme) zum einfachen Austausch anbieten
  • Hersteller könnten kostengünstig Varianten der Modelle anbieten (z.B. 4yge-Wagen)
  • Modellbahner könntenihre preiswerteren Modelle selbst auf- und zurüsten
  • Wagenübergänge wäre einheitlich - wie beim Vorbild

Übergang Märklin Brawa

   
© Will Berghoff 2013
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Es findet keine Auswertung Ihres Surfverhaltens statt. Sie können ohne Einschränkung die Informationen dieser Website auch lesen, wenn Sie das Setzen der Cookies durch nebenstehende Schaltfläche ablehnen. Weiteren Schutz haben Sie durch Nutzung der "Private Browsing"-Einstellung Ihres Webbrowsers.
Datenschutzerklärung Ok Ablehnen