Digitalisierung DCC H0

Viele aktuelle Modelle sind sehr einfach auf Digitalbetrieb umzurüsten. Bei manchen aktuellen Modellen hingegen ist die Anleitung des Herstellers mangelhaft oder unzureichend - oder gar die Gesamtkonstruktion so ungünstig, dass weitere Erläuterungen erforderlich sind. Bei vielen hier vorgestellten Umbauten sind auch Demontage-Anleitungen enthalten, die die Herstellerangaben ergänzen oder korrigieren.

Andere Modelle wiederum sind zwar einfach mit einem DCC-Dekoder auszurüsten, erreichen aber in der vom Hersteller vorgesehenen Form nicht die notwendige Funktionalität.

Etliche ältere Modelle werden auch heute noch ohne eine einfache Möglichkeit zum Dekodereinbau angeboten.

Etliche Umbauten werden mit 21mtc-Schnittstellen ausgerüstet. Damit kann auch der MÄRKLIN-Freund alte Schätzchen der Gleichstrom-Modellbahn-Hersteller mfx-fähig machen

Soweit Modelle in meinem Fahrzeugpark gekommen sind, die zusätzliche Maßnahmen oder aufwändige Umbauten erforderten, um nunmehr digital angesteuert zu werden, berichte ich hier darüber.

Wichtig: Ich hafte in keiner Weise für Rechtsfolgen aus Umsetzungen meiner Beiträge. Es wird empfohlen, die Umbauarbeiten nur von versierten Fachleuten ausführen zu lassen.

Einige kleine Tipps aus der Praxis für den DCC-Betrieb finden sich hier ebenfalls.

 

Digikeijs liefert für seine DCC-Zentrale regelmäßig Updates, derzeit ist die BETA 1.47 aktueller Stand. Wohl aus Haftungsgründen gibt es zum eigenhändigen Updaten nur BETA-Versionen. Sie laufen stabil und bisher kann man sie bedenkenlos einsetzen.

Manche User erleben nach dem Update der Bediensoftware, dass sie das FW-Update nicht durchführen können oder die Zentrale nicht erreichen, obwohl das USB-Kabel angeschlossen ist und die Zentrale erkannt wird. Regelmäßig erfolgt dann durch Windows die Fehlermeldung "LIBUSB0.DLL fehlt".

Seit der Firmware-Version 1.44 ist es möglich, die Digitalzentrale Digikeijs® DR5000 auch mit dem Z21®-Protokoll zu betreiben.

DR5000 LAN Config
DR5000 LAN Config

Anleitung (ohne jede Haftung!) Druckbares Dokument (PDF-Download)

Im ersten Teil hatte ich die Arbeitsschritte aufgeführt, die erforderlich sind, um einen DCC-Dekoder in die analoge Lok #72207 einzubauen.

Zum Einbau der Lautsprecher sind einige weitere Schritte erforderlich, die etwas mehr Geschick, Ruhe und Erfahrung erfordern - und einen Lötkolben zum ablöten von Kabeln. Auch hier übernehme ich keine Haftung.

Ausgepackt: Digikeijs​ Digitalzentrale - eine für alles?

Digikeijs DCC-Zentrale DR5000Digikeijs DCC-Zentrale DR5000 funktioniert jetzt auch mit
Roco WLAN Maus
Roco WLAN Maus

 
Im Dezember 2016 erreichte mich die aktuelle Version (1B) der universellen Digitalzentrale. Für 159,95 € inklusive Versand erhält man ein Schaltnetzteil 220V/3A mit einstellbarer Ausgangsspannung 15V-24V sowie die Digitalzentrale DR5000 DCC.

Mich interessierte weniger die zweifelsfrei im Vordergrund der Entwicklung stehende Tauglichkeit für große, automatisierte Anlagen, sondern der Nutzen für den Tisch- und Teppichbahner oder Dekoderprogrammierer. Schließlich ist der Kaufpreis durchaus konkurrenzfähig mit den üblichen "Einsteigerangeboten", die fast immer aus "geflederten" Einstiegspackungen mit oft eingeschränkter Gewährleistung stammen.

Seit die Modellbahnhersteller Modelle mit Sounddekoder anbieten, ist der Dekodereinbau in noch nicht digitalisierte Modelle oft nicht  ganz einfach. Zumeist hilft die Anleitung nicht jedem weiter. So ist es auch bei der Roco DB-03.10 mit Neubaukessel.

Roco #72207, Source: Modelleisenbahn GmbH

Ich werde dieses Modell (Katalog-Nummer 72207) mit ESU-Sound ausrüsten, da ich das Komplettmodell mit ZIMO-Dekoder nicht haben möchte. Diese Anleitung zeigt zunächst den Einbau des Dekoders (ohne oder mit Sound) und in einer zweiten Seite die Zusatzarbeiten zum Soundeinbau und Unterschiede zur Komplett-Lok.

   
© Will Berghoff 2013
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen